Fast-5 German/Deutsch zusammenfassung

In Kürze: Innerhalb von 5 Stunden essen.

Das ist alles. Innerhalb von fünf Stunden werden alle Mahlzeiten gegessen. “Essen” bedeutet, Kalorien zu sich zu nehmen. Innerhalb der fünf Stunden (dem “Essens-Intervall”) wird nach Hunger gegessen, und alle Speisen sind erlaubt. Das Fasten-5 Programm bedeutet einfach dass mindestens 19 Stunden pro Tag gefastet wird und das Essens-Intervall bis zu fünf Stunden lang ist (oder kürzer). Die 5 Stunden können beliebig gewählt werden, morgens, mittags oder abends.

Typische Erfahrungen:
In den ersten drei Wochen gewöhnt sich der Körper an die neue Routine; Gewichtsabnahme sollte man noch nicht erwarten. Manche Menschen nehmen sogar in den ersten drei Wochen ein wenig Gewicht zu, weil sie im Essens-Intervall zu viel essen. In dieser Gewöhnungsphase ist es am besten, sich erst gar nicht zu wiegen. Nach drei Wochen Fasten-5 sollte der Körper beginnen, durchschnittlich ein Pfund pro Woche abzunehmen. Das bedeutet dass pro Monat ca. 4 Pfund abgenommen werden, aber typischerweise ist das keine gerade Linie; manchmal nimmt man zwei Pfund in einer Woche ab, nichts in der nächsten Woche, dann wieder ein Pfund…

Manche Menschen nehmen schnell ab, selbst in den ersten drei Wochen. Das ist kein Problem, aber es ist nicht die typische Erfahrung und ist eher unrealistisch wenn man bereits kohlenhydrat-reduziert isst. Wer anfangs mehrere Pfund verliert hat wahrscheinlich vor allem Wasser verloren, und sollte nicht erwarten dass der Körper diese Geschwindigkeit aufrecht erhält.

Zum Anfang:
Das Fasten-5 Programm kann entweder gleich ganz, oder langsam und sanft begonnen werden.

1 – Komplett von Anfang an
In diesem Fall beginnt man das Programm einfach wie beschrieben. So anzufangen ist effektiv, aber ein paar “beinahe” Tage können notwendig sein bis man die 5 Stunden erreicht hat. Tage drei, vier und fünf sind oft schwierig, aber danach tun sich die meisten Menschen sehr schnell leichter.

Wichtig: wenn das 5-Stunden-Intervall überschritten wird – nicht aufgeben! Das Ziel “beinahe” zu erreichen gewöhnt den Körper an das Programm, wodurch der nächste Tag dann oft umso angenehmer ist. Fehler sind ein normaler Teil des Gewöhnungsprozesses.

2 – Sanfte Gewöhnung

Im Buch wird diese Methode genauer beschrieben. Hier wird das Frühstück einfach jeden Tag später eingenommen, z.B. jeden Tag eine halbe Stunden später, bis ein 5-Stunden-Intervall erreicht ist.

Man kann auch, statt von der Uhr abzuhängen, eine “frühestens”-Zeit für die erste Mahlzeit festsetzen. Wenn zu dieser Zeit der Hunger noch nicht zu schlimm ist, kann man einfach warten bis man wirklich hungrig ist. Das ist die beste Methode, dem Bedarf des Körpers zu folgen. An manchen Tagen ist das Frühstück dann 15 Minuten nach der “frühestens”-Zeit, an anderen Tagen eine Stunde später, und an wieder anderen Tagen zur definierten Zeit.

Wichtig: genau wie bei der Komplett-Methode, Fehler sind normal und helfen dem Körper sich langsam und sanft an die Methode zu gewöhnen; am nächsten Tag ist es dann oft umso einfacher.

Auswirkungen und Nebenwirkungen
Die Fasten-5 Methode funktioniert weil dadurch der Appetit auf die wahren Bedürfnisse je nach gespeicherter Energie (Fett) angepasst wird. Man isst insgesamt weniger, also verbrennt der Körper mehr Fett. Anfangs wird oft zum Ausgleich zu viel gegessen, aber das pendelt sich nach der Gewöhnungsphase normalerweise ein.

Erfahrungen:
– Zentimeter, dann Pfunde: die meisten Menschen können den Unterschied in Zentimetern messen bevor die Waage einen Gewichtsverlust zeigt. Das kommt wahrscheinlich durch eine Umschichtung des Fettgewebes zustande.

Kältegefühl während der Fastenzeit: weil der Körper nicht wie gewöhnt durch Verdauung Hitze produziert, wird manchen Menschen leichter kalt. Verdauung kostet zwar Energie, aber die gespeicherte Energie von einer Mahlzeit ist mehr als durch die Verdauung aufgebraucht wird, wodurch insgesamt Kalorien gewonnen werden. Während man ohne Verdauungshitze vielleicht einen extra Pullover braucht, findet man dafür warme oder heisse Tage angenehmer. Im Essens-Intervall und kurz danach fühlt man dann vielleicht die Verdauungshitze um so stärker.

Entzündungs- und andere Krankheiten:
Menschen im Fasten-5 Programm berichten von verringerten Symptomen von: Rheuma, Arthritis, Multipler Sklerose, Asthma, Herzproblemen, und dass Typ 2-Diabetiker weniger Insulin brauchen.

Geld und Zeit:
Weniger Mahlzeiten, weniger Essen, und weniger Zeitaufwand für Mahlzeiten – mehr Zeit und Geld, die man beliebig nutzen kann.

Bitte lesen: Häufig gestellte Fragen (FAQ)