Fast-5 German/Deutsch – FAQ / Häufig gestellte Fragen

Fragen & Antworten – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

1 – Kann ich mein Intervall von 3-8 oder 1-6 Uhr setzen?

Ja, so lange es ein 5-stündiges Intervall ist. Der Hauptgrund, das Intervall gegen Abend zu setzen, ist dass man damit Hunger nach der letzten Mahlzeit vermeidet. Manche Menschen haben damit kein Problem, während andere Menschen gegen Abend zu hungrig werden. Alle Intervalle, von früh morgens bis spät am Abend, sind erfolgreich getestet worden.

2 – Ich habe gelesen dass es ungesund ist, spät zu essen?

Spät abends zu essen ist nur dann ungesund wenn man Frühstück, Mittagessen, und Abendessen zu sich nimmt, weil man damit die Insulinproduktion hemmt, da der Körper dazu ein langes Fastenintervall benötigt. Siehe Grafik auf Seite 49 im E-Buch. Niedrige Insulinwerte verbrennen Fett, anstatt es zu speichern. Wenn man 19 Stunden am Tag fastet, ist es egal wie spät man isst – der Körper bekommt auf jeden Fall genug Zeit, Fett zu verbrennen.

3 – Ich habe eine Weile stetig abgenommen, aber mein Gewicht hat sich in den letzten Wochen stabilisiert. Was kann ich tun?

Eine solche Stabilisation nennt man Plateau. Der Körper hat Gewicht verloren, und widersetzt sich weiteren Verlusten. Sobald das Plateau durchbrochen ist nehmen die meisten Menschen wieder stetig ab wie zuvor, aber man kann mehrere Plateaus erleben bevor das Wunschgewicht erreicht ist.

Plateaus durchbrechen kann man durch:
– Kurzzeitig (ca. 2 Wochen) besonders viel Sport treiben – 20% oder mehr als normal.
– Kurzzeitig (ca. 2 Wochen) Kalorien bewusst reduzieren. Eine halbe Portion eines Bestandteils der Mahlzeit kann schon ausreichen.
– Kurzzeitig (ca. 2 Wochen) das Intervall auf 2-3 Stunden reduzieren.
– Wer dazu bereit ist, kann ein- oder zweimal einen ganzen Fasttag einlegen
– Die Intervalle kurzzeitig aussetzen – einen oder zwei Tage “normal” essen, dann wieder auf die Fasten-5 Methode umsteigen.

Gegen Ende eines Plateaus erlebt man oft mehr Hunger als zuvor – dann beginnt der Körper wieder abzunehmen. Hunger ist also hier ein gutes Zeichen!

4 – Ich esse seit einer Woche nach der Fasten-5 Methode und ich esse immer noch viel zu viel in meinem Intervall! Was kann ich tun?

Es kann dauern, bis man sich an das neue Essverhalten gewöhnt hat. Anfangs durch Zuviel-Essen zu kompensieren ist normal und pendelt sich meist nach ca. einer Woche ein, aber es kann auch bis zu 3 Wochen dauern. Gewichtsabnahme beginnt meist erst nach mindestens 3 Wochen mit Fasten-5.

5 – Kann ich mein Intervall verkürzen?

Ja. Die Fasten-5 Methode empfiehlt ein 5-Stunden-Intervall, um so angenehm wie möglich zu sein und doch zu funktionieren. Wer sich an 5 Stunden gewöhnt hat und ein kürzeres Intervall versuchen möchte, oder für wen ein kürzeres Intervall aus Zeitgründen einfacher ist, kann sogar noch bessere Ergebnisse erzielen. Ein kürzeres Intervall kann die Langzeitvorteile der Methode steigern, da der Körper kürzer einer Steigerung des Insulinwerts (durch Nahrung) ausgesetzt ist.

6 – Kann ich mein Intervall jeden Tag neu setzen?

Das ist von Mensch zu Mensch verschieden; es kommt auf die Situation an. Empfehlenswert ist es, mit einem fixen Intervall zu beginnen, und erst nach einer ausreichenden Gewöhnungsphase die Intervalle zu verändern um sie der individuellen Situation anzupassen. Wenn ein Plateau erreicht wird, kann man einfach wieder zum Original zurückkommen. Wenn durch Veränderungen kein Plateau erreicht wird, sondern der Körper stetig abnimmt, sind die Veränderungen kein Problem.

7 – Was kann ich während der Fastenperiode trinken?

Kalorienfreie Getränke, wie Wasser, Mineralwasser, Sodawasser, Kaffee, oder Tee sind erlaubt. Koffeinfreier Kaffee ist empfehlenswert, um den stimulierenden Effekt zu vermeiden. Siehe die Frage “Süssstoffe” für Informationen zu gesüßten Getränken.

8 – Was darf ich essen?
Eine gesunde Ernährung ist wichtig – natürliche Ernährung mit wenig künstlichen Zutaten ist am Besten.
Eine Auswahl an Obst und Gemüse ist ballaststoffreich
Verschieden Arten Eiweiß: Fisch, Eier, Fleisch
Nüsse oder Sonnenblumenkerne
Eine ausgewogene Ernährung besteht aus Kohlenhydraten, Fetten, und Eiweiß – ohne Extreme. Weniger Kohlenhydrate (Brot, Pasta, Reis, Kartoffeln, Getreide) zu essen kann zu schnellerem Erfolg führen, weil dadurch der Appetit reduziert wird.

9 – Kann ich Fasten-5 mit kohlenhydratreduzierten Diäten (Atkins, South Beach) kombinieren?
Ja. Fasten-5 kann mit jedem Diätprogramm kombiniert werden, weil Fasten-5 nicht den Inhalt der Mahlzeiten bestimmt.

10 – Kann ich zuckerfreien Kaugummi oder Süßigkeiten essen?
Zuckerfreie Süßigkeiten und Kaugummi haben Kalorien, weil Zuckeralkohol wie z.B. Sorbitol enthalten ist; daher brechen sie die Fastenzeit. Dazu kommt, dass das Kauen und/oder der süße Geschmack, selbst ohne Kalorien, den Magen anregt und Hunger auslöst. Wer nicht ohne Kaugummi auskommt, kann ein Vergleichsexperiment machen: ein paar Tage Fasten-5 mit, und ein paar Tage ohne Kaugummi. Was ist der Unterschied? – das ist individuell verschieden. Was Süssstoffe im Allgemeinen betrifft, siehe die Frage “Süssstoffe”.

11 – Wie nehme ich mit Fasten-5 am schnellsten ab?

Die Methode ist nicht als Schnelldiät gedacht. Fasten-5 ist verlässlich, effektiv, und nachhaltig – aber nicht unbedingt schnell. Ein Pfund Gewichtsabnahme pro Woche ist typisch. Anstatt mit Jojo-Diäten schnell ab- und wieder zuzunehmen, dauert es etwas länger mit Fasten-5 abzunehmen, ist dafür aber lebenslang einhaltbar und daher nachhaltig. Für die meisten Menschen ist das Abnehmen selbst von einem Pfund pro Woche schneller, als das Zunehmen des Gewichts gedauert hat.

12 – Süssstoffe 

Künstliche Süssstoffe sind erlaubt, sollten aber eingeschränkt bleiben. Obwohl sie kalorienfrei sein mögen, lösen sie durch die Stimulierung der Geschmacksnerven eine Insulinreaktion aus, was wiederum die Fettverbrennung hemmt. Wenn künstliche Süssstoffe beim Abnehmen helfen (als Zuckerersatz) sind sie insgesamt hilfreich, aber am besten ist es, sich an Getränke ohne Süsse zu gewöhnen.

13 – Stevia

Stevia ist ein natürlicher, kalorienfreier Zuckerersatz, der in den USA nicht als Essenszusatz erlaubt ist. Es ist als Alternativmedizin zugelassen. Man sollte aber nicht glauben dass ein Produkt sicher ist, nur weil es aus der Natur kommt; Fliegenpilze sind auch natürlich. Studien haben keine Gesundheitsprobleme durch Stevia festgestellt, aber bevor das Produkt von Millionen Menschen im freien Markt getestet werden kann, gibt es immer noch ein unerkanntes Langzeitrisiko. Für Stevia gilt, wie für alle Süssstoffe, dass der Geschmack allein eine Insulinreaktion hervorrufen kann – daher ist es am besten, so wenig wie möglich zu konsumieren.

14 – Kann ich Zitronensaft in meinen Tee oder mein Wasser geben?

Kein Problem. Zitronensaft hat hier nicht genügend Kalorien um einen Effekt zu haben.

15 – Manche Tage habe ich besonders großen Hunger.

Die Erfahrung zeigt, dass hoher Kohlenhydratgehalt in Mahlzeiten (Brot, Reis, Pasta, Kartoffeln) normalerweise den Hunger am nächsten Tag steigert. Weniger Kohlenhydrate sollten in diesem Fall helfen. Oft haben Menschen auch besonders großen Hunger wenn ein Plateau gerade durchbrochen wird.

16 – Ich bin zu schnell satt, um genug Kalorien essen zu können! 

Nein – denke daran: wofür brauchen wir Nahrung?
1) Kraftstoffe – Energie, damit der Körper funktionieren kann
2) Bausteine – Wiederaufbau und Ersatz für Zellen

Was #2) betrifft, der Körper verwertet sehr effizient. Wenn Zellen oder Zellteile alt werden, können ihre Bestandteile größtenteils wiederverwertet werden. Wer nicht mehr wächst, und weder schwanger ist noch stillt, braucht kaum “Bausteine” – im Gegensatz zu Kraftstoff.
Daher, #1) – ja, wir brauchen Kraftstoff, aber wenn dieser bereits im Körper als Fett vorhanden ist, braucht man kaum Kraftstoff von außen. Wer abnehmen will, muss den gespeicherten Kraftstoff nutzen – wie Carrie in der Fasten-5 Yahoo-Gruppe es ausgedrückt hat, der Körper soll das Fett “essen”.

Wir brauchen viel weniger Nahrung zum Leben als man denkt. Der Nahrungsbedarf wird oft übertrieben, teilweise aus Marketinggründen und zur Vermeidung von Vitaminmangel. Die typisch empfohlene Kalorienmenge in den USA wurde aufgrund von Mikronährstoffen festgesetzt, nicht aufgrund von Kalorien – bevor Fettleibigkeit in den USA ein Problem wurde. Die Empfehlung beinhaltet 50% Extra, um sicherzustellen dass genügend Mikronährstoffe (Vitamine, etc.) in der “Durchschnittsdiät” für den “Durchschnittsmenschen” aufgenommen werden.

17) Kann ich ____________ essen?

Eine häufig gestellte Frage ist, ob man kohlenhydratfreie Lebensmittel, z.B. Olivenöl oder Eiweißdrinks in der Fastenzeit zu sich nehmen kann. Wenn in der Fastenzeit gegessen wird, selbst wenn dadurch keine Insulinreaktion ausgelöst wird, ist die Fastenzeit abgebrochen und die Methode funktioniert so nicht. Kalorien – egal woher – aktivieren limbischen Hunger, wodurch man nach dem ersten Bissen zum weiteressen neigt. Limbischer Hunger (Seite 12 im E-Buch) kann schwierig sein.

Da jeder Mensch individuell anders ist, kann der limbische Hunger für manche Menschen schwieriger auszuhalten sein als für andere. Es ist wichtig, zu praktizieren was individuell funktioniert, daher kann die Fasten-5 Methode jederzeit nach Wunsch modifiziert werden. Wenn die Methode mit dieser Veränderung funktioniert, nimmt man weiter ab. Wenn nicht, dann nimmt man nicht mehr ab. Es ist immer möglich, wieder zum Original zurückzukommen wenn die Veränderungen nicht funktioniert haben.

Bitte lesen: Fasten-5 Zusammenfassung

Vielen Dank an Susanne Koch für diese Übersetzung.